Craterellus cornucopioides (L) Pers. / Totentrompete

Weit verbreiteter, beliebter Speisepilz, der, wie sein Name sagt, den Herbst(Spätherbst) ankündigt.Sein zuweilen zeitiges Erscheinen ist daher bei vielen Pilzfreunden mit gemischten Gefühlen verbunden, zumal es üblicherweise das nahe Ende der Hauptpilzsaison anzeigt. Für das Pilzjahr 2007 stiftete die Herbsttrompete diesbezüglich reichlich Verwirrung; sind doch in den ersten Augustwochen, wenngleich nur für kurze Zeit, schon Fruchtkörper in grosser Zahl,  aufgetreten.



Beschreibung:

Hut: 50 - 150 mm, trompetenförmig, trichterig. Innenseite feinschuppig bis samtig, schwarzbraun, bei Trockenheit hell graubraun.Rand wellig verbogen bis gekräuselt.
Fruchtschicht auf der Unterseite glatt bis längsaderig, weiss-graubraun und immer heller als der Hut gefärbt.
Stiel: kurz und hohl, an der Basis oft mit gelblich weissen Myzelresten.
Fleisch: schwarzbraun, längsfaserig, dünn.

Vorkommen:

Massenpilz ab September bis Spätherbst (Winter). Vor allem in Laubwäldern wie Buchen- oder Eichenjungwuchs, auch bei Kastanie, gerne auf Kalkboden.
Stets büschelig wachsend und grosse Flächen bedeckend.

Verwertung:
Die Herbsttrompete eignet sich besonders zum Trocknen und ist so fast unbeschränkt lagerbar.







Aktualisiert:  18.Jan.2012